fbpx
 MENÜ

Die Route “Auf den Spuren von Sir Bob Geldof” (ca. 3,8 km)

 

Für diese Strecke haben wir uns durch das Archiv des HafenCity Run gewühlt und sind zu den Anfängen der einzigartigen Erfolgsgeschichte vorgedrungen. Unser Ziel: Die Originalstrecke aus dem Jahr 2004, dem Jahr, als Sir Bob Geldof am Abend der 3. Ausgabe des Teamlaufs ein begeisterndes Live- und Open Air-Konzert gab. Um es kurz zu machen: Wir sind fündig geworden!

Das Veranstaltungszentrum mit Start, Ziel und großer Bühne befand sich vor über 17 Jahren auf dem Areal des heutigen Dar-es-Salaam-Platzes und den angrenzenden Flächen sowie gegenüber des Kaispeicher B, der seit 2008 das Internationale Maritime Museum Hamburg beherbergt. Da lag es nahe, die Route „Auf den Spuren von Sir Bob Geldof“ an dieser historischen Stätte beginnen und enden zu lassen.

Die ersten Meter verlaufen entlang des Störtebeker Ufers, bevor Sie auf Höhe der Busanbrücke die Treppe oder Rampe nehmen, um an der Fußgängerampel die Osakaallee zu kreuzen (bitte denken Sie dran: Es gilt die StVO). Auf deren Gehweg geht es dann Richtung Süden entlang des nördlichen Überseequartiers, von dem in 2004 noch keine Spur zu sehen war. Wenn Sie auf Höhe des 25hours Hotels den Blick nach links richten, schauen Sie auf den Sitz der HafenCity Hamburg GmbH. Hier laufen die Fäden der Entwicklung des maritimen Stadtteils zusammen. Das markante Gebäude existierte in dieser Form auch schon 2004 (s. Foto XYZ), als 207 Teams mit 4.453 Läuferinnen und Läufern die Schuhe für den guten Zweck schnürten.

Auf den folgenden Streckenabschnitten erhalten Sie einen frischen Eindruck von der Großbaustelle des entstehenden Westfield Hamburg-Überseequartiers, auf der derzeit rund 20 Baukräne in den Himmel ragen. Die Zeit der Kräne am ehemaligen Kaispeicher A liegt nun schon ein paar Jahre hinter uns. Daher genießen Sie einen beeindruckenden Blick auf die Elbphilharmonie, wenn sie den Kaiserkai gen Westen durchlaufen haben.

Kurz danach stoßen Sie auf den Sandtorkai. Mit seiner auskragenden kleinteiligen Bebauung bis zur Kibbelstegbrücke prägt er das Bild nördlich des Traditionsschiffhafens, welcher bis zu 30 historischen Schiffen Platz bietet und den Anwohnern, Gästen und Beschäftigten zum Flanieren dient. (Hinweis: Zwischen den Hausnummern 68 und 70 nehmen Sie die Fußgängertreppe nach oben, um den Sandtorkai zu überqueren).

Apropos Kibbelstegbrücke: Sie darf als Highlight und aufgrund ihrer historischen Bedeutung im Streckenprofil natürlich nicht fehlen! Schließlich war sie im April 2001 das erste Bauwerk der HafenCity, das in Angriff genommen wurde. Und bildete nach ihrer Fertigstellung die erste wichtige Fußgänger-Achse in das Gebiet der HafenCity. Wer heute das beliebte und hochfrequentierte Einfallstor in den Stadtteil nutzt, dem eröffnet sich Richtung Westen ein tolles Panorama auf die Magellan-Terrassen, den Traditionsschiffhafen sowie die Elbphilharmonie. Und im Osten liegt der Sandtorpark, der im Jahr 2011 als erster Park der HafenCity fertiggestellt wurde.

Auf den letzten rund 900 Metern der Route steht das UNESCO-Weltkulturerbe Speicherstadt im Vordergrund der sportlichen Sightseeing-Tour (hier müssen wir aufgrund aktueller Baustellen etwas von der Originalstrecke abweichen).

Also: In diesen ca. 3.800 Metern ist richtig Musik drin. Wir wünschen Ihnen ein beschwingtes Lauferlebnis.

Kartenmaterial zur Orientierung

© 2021 BMS Die Laufgesellschaft mbH